Spitze im Westen

Go West. Start Best.

Echte Traumjobs abseits der großen Metropolen

„Was fällt Ihnen ein, wenn Sie an den Kreis Heinsberg denken?“ Mit diesen Worten startet Carolin Kämmer das Gespräch mit zwei jungen Frauen. Die beiden Besucherinnen haben auf dem Aachener Karrieretag im Technologiezentrum am Europaplatz den Weg zum SPITZE IM WESTEN-Stand der WFG gefunden. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg mbH ist unter dem Motto „Go West. Start Best.“ in diesem Jahr zum allerersten Mal bei der Jobmesse in Aachen vertreten. Intressiert hören die beiden Frauen den Erklärungen zu. So erfahren sie auch, warum am Stand der WFG – anders als anderen Ständen – mehr als 20 Unternehmen auf einmal repräsentiert sind.

Unter dem Dach der WFG-Kampagne „SPITZE IM WESTEN“ nutzen diese Unternehmen aus dem Kreis Heinsberg die Chance, für sich selbst zu werben: als Ausbildungsbetrieb und Arbeitgeber in einer leistungsfährigen und zukunftsträchtigen Region. „Das ist natürlich ein wenig erklärungsbedürftiger, als an anderen Ständen, wo sich eine einzelne Firma präsentiert. Aber wenn man den Besucherinnen und Besuchern unseren Ansatz beschrieben hat, gibt es ausschließliche positive Rückmeldungen“, freut sich Carolin Kämmer. Gemeinsam mit Axel Wahlen, dem stellvertretenden Geschäftsführer der WFG, und weiteren Teammitgliedern macht sie auf dem eigens für diesen Tag entworfenenen, in auffälligem Grün und mit aufmerksamkeitsstarkem Slogan aufgemachten Stand Werbung für den Wirtschaftsstandort Kreis Heinsberg. „GO WEST. START BEST“ ist der Slogan des Auftritts: Man sollte seinen Blick nicht nur nach Köln, Düsseldorf, oder Aachen richten, um einen Top-Job zu finden. Seinen Traumberuf kann man auch in Übach-Palenberg, Wegberg oder Hückelhoven finden.

Denn in diesen und anderen Städten des Kreises Heinsberg sind Branchengrößen und zum Teil auch Weltmarktführer aus Bereichen wie IT, Logistik, Elektrotechnik, Textiltechnik oder Industrie ansässig. „Für unseren Stand hier beim Karrieretag ist sicherlich von Vorteil, dass einige dieser Firmen wie Elteba, QVC, BikTec oder OTTO Gourmet Vertreterinnen und Vertreter vorbeischicken, die direkten Kontakt mit den Besuchern aufnehmen, Fragen beantworten und ihre Arbeit vorstellen. Das kommt beim Publikum sehr gut an“, betont Kämmer.

Helga Kockerols-Eßer ist Personalleiterin und eine dieser Vetreterinnen. Sie repräsentiert das IT-Unternehmen ene’t GmbH am Messe-Stand: „Als einzelnes Unternehmen aus dem Kreis Heinsberg wäre es sicher schwieriger, sich hier wahrnehmbar zu präsentieren. Aber im Verbund mit den anderen starken Partnern aus dem Kreis Heinsberg klappt das sehr gut. Wir haben somit die Möglichkeit, unseren Namen bekannter zu machen und auch im direkten Gespräch die Berufsperspektiven in unserer Firma aufzuzeigen. Da wir am liebsten im Dualen Studium ausbilden, suchen wir in erster Linie Abiturienten und Abiturientinnen.“

Viele junge Menschen schlendern an den Ständen im Technologiezentrum am Europaplatz vorbei und schauen sich um. Doch der Karrieretag ist nicht nur für Berufseinsteiger gedacht. Denn in das Publikum haben sich auch zahlreiche Männer und Frauen gemischt, die bereits über Berufserfahrung verfügen und ihrer Karriere eine neue Ausrichtung geben möchten. Am Stand der Wirtschaftsförderung für den Kreis Heinsberg mbH hängen deshalb nicht nur freie Ausbildungsstellen an der Job-Pinnwand. „Wir haben hier auch viele Angebote für Menschen mit Berufserfahrung. Nahezu jeder unserer Partner ist an dieser Pinnwand mit einer oder mehreren freien Stelle vertreten“, macht Carolin Kämmer deutlich.

Positiv fällt die Bilanz bei den teilnehmenden Unternehmen aus dem Kreis Heinsberg aus. Einige hatten sogar die Möglichkeit, beim Karrieretag im Vortragsraum den Anwesenden eine kurze Präsentation zu zeigen. „Wir haben dieses Angebot zusätzlich zu den Gesprächen am Stand sehr gerne genutzt. Natürlich sind wir auch froh über die sehr gute Organisation durch die WFG. Das hat uns die Arbeit hier deutlich erleichtert“, lobt Helga Kockerols-Eßer.

Was fällt einem also ein, wenn man an den Kreis Heinsberg denkt? Spannende Berufsperspektiven, tolle Arbeitgeber, vielseitige Möglichkeiten, gute Verkehrsanbindungen und lebendige Kommunen: eben SPITZE IM WESTEN!

Diesen Beitrag teilen