Spitze im Westen

Heimatnahes Studium als Türöffner für die Karriere

Heimatnahes Studium als Türöffner für die Karriere

Infoveranstaltung „Arbeiten und Studieren im Kreis Heinsberg“
am CSB-Campus in Geilenkirchen am 5. August 2020

Wer im Kreis Heinsberg wohnt, muss nicht etwa in die Großstädte Köln und Düsseldorf oder nach Aachen und Mönchengladbach pendeln, wenn er studieren möchte. Ein heimatnahes Studium ist ab September 2020 wieder am CSB-Campus in Geilenkirchen möglich. Denn hier bietet die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) an ihrem Außenstandort die beiden Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik an.

Jede Menge Vorteile

Ein heimatnahes Studium besitzt gleich mehrere Vorteile: Ein Umzug in eine andere Stadt, die sich möglicherweise weiter weg befindet, entfällt. Und auch die Pendelei können sich junge Studentinnen und Studenten sparen. Ein nicht zu unterschätzender Pluspunkt ist die Zeitersparnis, die man zielgerichtet für das Lernen verwenden kann oder die kostbare Freizeit entzerrt. Gleichzeitig profitieren aber auch die Unternehmen der Region von dieser Entwicklung. Denn somit werden die Fachkräfte der Zukunft quasi direkt „vor der Haustüre“ qualifiziert. Studierende bleiben nach ihrem Abschluss häufig an ihrem Studienort bzw. bei ihrem Arbeitgeber und nehmen dort eine Tätigkeit auf. Dr. Peter Schimitzek, Vorstandsvorsitzender der CSB-System AG, sieht hier für alle Beteiligten eine klare „Win-Win-Situation“. „Die hiesigen Unternehmen können ihre Mitarbeiter vermehrt fortbilden und schulen. Die Studierenden hingegen profitieren von dem wohnortnahen Studium ohne weite Anfahrt mit kostenlosen Parkplätzen. Zudem verfügen unsere Schulungsräume über eine moderne Ausstattung und Technik.“

Bei dem Studium der Wirtschaftsinformatik steht die digitale Gestaltung von Geschäftsmodellen im Fokus. Studierende lernen in diesem Studiengang unter anderem die Entwicklung und Anwendung von Informations- und Kommunikationssystem in der freien Wirtschaft oder Verwaltung. Das BWL-Studium hingegen bereitet darauf vor, wirtschaftliche Strukturen beurteilen zu können. Diese staatlich anerkannten Studiengänge werden mit dem akademischen Grad „Bachelor of Science“ bzw. „Bachelor of Arts“ abgeschlossen.


Studierende im Artrium von CSB

Vor Ort qualifizieren

Die CSB-System AG mit ihrem Hauptsitz in Geilenkirchen hatte bereits 2015 mit der RFH dieses Angebot aus der Taufe gehoben. Im Laufe der Jahre hat sich dadurch eine enge Partnerschaft entwickelt. Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, Akademikerinnen und Akademiker sowie Fachkräfte für die Heimatregion auszubilden und zu qualifizieren. Damit soll der Nachwuchs für die lokalen Unternehmen gewonnen werden. Das RFH-Studium am CSB-Campus ist das Einzige, das im Kreis Heinsberg in Präsenzlehre vor Ort angeboten wird. Das ist ein Merkmal, das sich bereits herumgesprochen hat. Hinzu kommt die exzellente Fürsorge in den Studiengängen. Kleine Studiengruppen, die eine hervorragende Betreuung der Studierenden durch Dozenten und Lehrbeauftragte ermöglichen sowie die enge Verknüpfung von Theorie und Praxis zeichnen das RFH-Studium aus. Wer hier studiert, ist fit für die freie Wirtschaft.

Um auch den Corona-bedingten Umständen gerecht werden zu können, werden die beiden Studiengänge ab dem Wintersemester in Form von Blended Learning angeboten. Hierbei handelt es sich um eine Lernform, bei der die Vorteile von Präsenzveranstaltungen und E-Learning kombiniert werden. Das Studium wird damit noch flexibler gestaltbar. Das Angebot richtet sich an Abiturientinnen und Abiturienten, Fachabiturientinnen und Fachabiturienten, Auszubildende, Praktikantinnen und Praktikanten oder bereits Berufstätige. „Auch Arbeitgeber, die die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter gezielt fördern oder einen Ausbildungsplatz mit angeschlossenem Studium anbieten möchten, sind angesprochen“, betont RFH-Dozent Prof. Dr. Linus Schleupner.

Berufsmesse auf dem CSB-Campus

Studieninteressierte und Firmen, die ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Weiterbildung oder ein duales Studium anbieten möchten, sind herzlich zur Informationsveranstaltung am 5. August ab 17.15 Uhr eingeladen. Am CSB-Campus, An Fürthenrode 9-15 in Geilenkirchen, werden die Studiengänge und ihre Formalitäten vorgestellt. Parallel dazu findet auch eine Berufsmesse bei der CSB-System AG statt. Hier präsentieren regionale Firmen aus verschiedenen Branchen ihre Karriere- und Ausbildungsmöglichkeiten. Beginn ist um 16 Uhr. Ein Hygienekonzept garantiert in Zeiten von Corona einen sicheren Besuch der Berufsmesse. Im Rahmen dieser Veranstaltung erhalten die Besucherinnen und Besucher bei kurzen Vorträgen Einblicke in die verschiedenen Studiengänge. Experten beantworten interessierten Personen ausführlich ihre Fragen. Mehr Informationen findet man online unter www.rfh-koeln.de/aktuelles/infoveranstaltungen.

Außerdem findet in der Woche vom 3. bis zum 7. August 2020 die Digital Coding Challenge statt. Initiatoren sind die CSB-System AG und das Netzwerk Zukunft durch Information (zdi) aus Aachen. In diesem kostenlosen Online-Kurs können junge Menschen die Welt des Programmierens kennenlernen. Vorkenntnisse in Sachen Programmierung sind keine Voraussetzung für die Teilnahme. Zwei junge Referentinnen zeigen wie man mit dem nötigen Handwerkszeug eine App programmieren und entwickeln kann. Alles was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer benötigen sind ein eigener PC oder Laptop sowie ein Mikrofon und eine Kamera. Weitere Informationen unter www.digitalcodingchallenge.de

Im Atrium der CSB-System AG in Geilenkirchen findet am 5. August die Berufsmesse statt. Foto: Eric Claßen

In den Studiengängen Wirtschaftsinformatik und Betriebswirtschaft werden kluge Köpfe gesucht. Foto: CSB-System AG

Diesen Beitrag teilen