Spitze im Westen

DAS BIKE HOTEL - ZU GAST IN MÖNCHENGLADBACH

Sicherer Parkraum für Fahrräder im öffentlichen Bereich ist rar. Soll der Mobilitätswandel gelingen, muss zügig zweckmäßiger, sicherer, platzsparender und hochwertiger Parkraum für Fahrräder im öffentlichen Raum geschaffen werden – gerade auch in den Wohnbereichen der Innenstadt.
MEHR >

Weitere Beiträge

10-jähriges Produktionsjubiläum für Schokoladenwerk aus Übach-Palenberg

Am 4. Oktober 2020 begeht die Solent GmbH & Co. KG, eines der größten Werke für
Schokoladen und Trockenfrüchte in Europa, ihr zehnjähriges Produktionsjubiläum. Etwa 360
Mitarbeiter produzieren in Übach-Palenberg bei Aachen jährlich ca. 45.000 Tonnen Schokolade
und ca. 60.000 Tonnen Trockenfrüchte für den Lebensmittelhandel.

Starke Botschaften für eine starke Region

Mehr als 20 Unternehmen fungieren in der insgesamt 4. Auflage der Standortkampagne „Spitze im Westen“ als Botschafter für ihre Region. Vom 11. bis zum 21. September findet erneut eine Großwerbeflächenaktion der WFG statt, die alle beteiligten Partnerunternehmen mit aufwendigen Plakaten in Szene setzt.

Erfolgreicher Abschluss für ene’t-Azubis

Die Hückelhovener ene’t GmbH freut sich über den erfolgreichen Abschluss von vier Auszubildenden. Abdelghani Makhloufi und Jeremie Thönnißen arbeiten künftig als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, Marcel Kräml als Fachinformatiker für Systemintegration sowie Lynn Winkler als Kauffrau für Büromanagement. Alle Auszubildenden werden von der ene’t GmbH übernommen.

Heimatnahes Studium als Türöffner für die Karriere

Wer im Kreis Heinsberg wohnt, muss nicht etwa in die Großstädte Köln und Düsseldorf oder nach Aachen und Mönchengladbach pendeln, wenn er studieren möchte. Ein heimatnahes Studium ist ab September 2020 wieder am CSB-Campus in Geilenkirchen möglich. Denn hier bietet die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) an ihrem Außenstandort die beiden Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik an.

Arbeit im Homeoffice ist für uns kein Neuland

Einer der meist benutzten Begriffe in den letzten Wochen neben „Corona“ und „Virus“ dürfte sicherlich „Homeoffice“ sein. Überall auf der Welt arbeiten Menschen, so es ihr Jobprofil zulässt, derzeit in den heimischen vier Wänden. Doch viele Unternehmen, auch hier in Deutschland, waren auf diese Form von „Hausarbeit“ nicht oder nur unzureichend vorbereitet. In etlichen Fällen mussten von den Firmen Notlösungen oder pragmatische Formen des „Homeoffice“ regelrecht aus dem Boden gestampft werden.

Mit Nachhaltigkeit die Städte der Zukunft gestalten

Das Thema Umweltschutz ist derzeit in aller Munde. Nicht erst die „Fridays-for-Future-Demos“ haben zu einem Umdenkprozess in der Gesellschaft geführt. Auch immer mehr Unternehmen beschäftigen sich mit Fragen zur Nachhaltigkeit und dem Ressourcenmanagement. Dies trifft auch für die Hückelhovener BIK TEC GmbH zu. Die Firma aus dem Kreis Heinsberg stellt moderne Raucherbereiche, Stadtmobiliar und Fahrrad-Infrastruktur her.